Wer wir sind….

Wir sind das Forschungsteam der LWL-Universitätsklinik Hamm für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Ruhr Uni Bochum. Wer von uns für welche Studie zuständig ist, erfährst du auf der Teamseite.

 

Was wir machen….  

Wir interessieren uns für die Hintergründe psychischer Störungen und untersuchen daher Stimmungsveränderungen, im Besonderen Angst und Traurigkeit sowie den Umgang mit Wut, das Ess- und Schlafverhalten und Sucht bei Kindern und Jugendlichen. Hierbei kannst Du uns beim Forschen helfen!

Forsch mit uns!

Forsch mit uns! - Wir suchen Jungen und Mädchen zwischen 10 und 18 Jahren, die Lust haben, an unseren Studien teilzunehmen.

Studien und Ansprechpartner

Bei den folgenden Studien kannst du mitmachen: Unter dem Punkt Forschungsprojekte erfährst du die Hintergründe über die einzelnen Studien, was du genau machen kannst und wie lange es dauert. Für jede Studie findest du auch eine Altersangabe.

Aktuell läuft im Bereich "Forsch' mit uns" nur die Prisma-Studie.

VISION-Studie

In der VISION-Studie möchten wir die Zusammenhänge zwischen Eigenschaften einer Person, Gefühlen (z.B. Wut) und sozialem Verhalten näher erforschen. Das Ziel dabei ist, die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Störungen des Sozialverhaltens zu verbessern.

Aus früheren Untersuchungen wissen wir bereits, dass Eigenschaften einer Person und Gefühle, die wir in einem bestimmten Moment haben, beeinflussen, wie wir andere Menschen wahrnehmen und auf sie reagieren. Es ist jedoch noch unklar, wie genau sich Kinder und Jugendliche mit Problemen im Umgang mit anderen Menschen von den Gefühlen der anderen Menschen beeinflussen lassen. Diese Zusammenhänge möchten wir in der virtuellen Realität genauer überprüfen. Dazu suchen wir Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren.

Wenn Dein Interesse geweckt ist, kontaktiere uns!

 

Fragen und Anmeldung zur Studie:

M.Sc. Psych. Laura Derks

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

E-Mail: laura.derks@lwl.org
Telefon: 02381 893-8155

PRISMA-Studie

Scham ist ein unangenehmes Gefühl. Wenn wir in der Öffentlichkeit einen peinlichen Fehler machen, wünschen wir uns alle, dass wir unsichtbar wären. Es gibt aber auch Menschen, welche Scham viel häufiger oder stärker erleben als andere und das Gefühl der Scham schon ganz verinnerlicht haben. Aber wie kommt es, dass manche Menschen sich schneller schämen als andere und was macht das mit ihrer Psyche? Das PRISMA-Projekt untersucht die Auswirkungen von Scham auf psychische Symptome mit Hilfe von Fragebögen und einem EEG-Experiment.

 

Fragen und Anmeldung zur Studie:

Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren und deren Eltern können sich bei Fragen oder wenn sie sich zur Studie anmelden wollen, gerne melden bei:

Luisa Lüken
luisa.lueken@lwl.org

Sophie Beer
sophie.beer@lwl.org

Kontakt und Anmeldung

Wir sind bei allen Fagen zu den Studien gerne für euch da! Auch Anmeldungen nehmen wir gerne entgegen.

E-Mail: forschunghamm-kjp@rub.de

Telefon: 02381 893-8252

 

Für die Teilnahme an den einzelnen Studien bekommst du eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 10 Euro pro Stunde. Die Projekte sind unterschiedlich aufwendig, wodurch die Teilnahme entsprechend länger oder kürzer ist.