Leitbild

 

Die professionelle Erfüllung unseres Auftrages, die Wahrung der Menschenwürde, Offenheit und Respekt für die nationalen und soziokulturellen Eigenheiten sind die Maßstäbe unseres Handelns. Wir setzen uns das Ziel, optimale Hilfestellungen für unsere Patientinnen und Patienten sowie ihre Sorgeberechtigten zu schaffen und zu koordinieren.

 

Hohe Qualifikation der Mitarbeiter


Durch die hohe fachliche Qualifizierung der einzelnen Beschäftigten garantieren wir die bestmögliche Behandlung der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen in der Klinik.

Wir gehen auf die Persönlichkeit der Patienten ein, entwickeln ein Verständnis für die individuelle Störung und versuchen, mit unserem Behandlungsangebot das körperliche, seelische und soziale Wohlbefinden der Kinder und Jugendlichen wiederherzustellen.

Bei der Aufnahme bzw. dem ambulanten Vorgespräch versuchen wir, den Patienten, ihren Sorgeberechtigten und Bezugspersonen die Ängste zu nehmen und ihnen das Gefühl der Sicherheit und des Angenommenseins zu vermitteln.

Aufklärung über die Krankheit und die Behandlung ist für uns selbstverständlich. Behandlungsziele werden mit den Patienten und den Sorgeberechtigten abgesprochen. Zur Wahrung und Weiterentwicklung der Qualität unserer Angebote erfüllen wir die Aufgaben der gesetzlichen externen Qualitätssicherung.

 

Individuell ausgerichtete Behandlung


Für unsere Arbeit mit und für Patienten bedeutet das insbesondere, dass wir durch ein individuell ausgerichtetes Vorgehen versuchen, allen Patienten in ihrer Persönlichkeit und vor dem Hintergrund ihres sozialen Bezugssystems zu begegnen.

Im Umgang zwischen Beschäftigten und Patienten beachten wir:

  • wertschätzende Akzeptanz unabhängig von sozialer Herkunft, Nationalität oder Religionszugehörigkeit
  • Achtung von Individualität und persönlicher Intimsphäre, Wahrung der Schweigepflicht
  • größtmögliche Transparenz im Hinblick auf diagnostische, therapeutische und pflegerisch-erzieherische Maßnahmen
  • grundsätzliche Entscheidungsfreiheit bezüglich dieser Maßnahmen, soweit diese Freiheit nicht vorübergehend in nachvollziehbarer Weise krankheitsbedingt und richterlich genehmigt eingeschränkt werden muss.

 

Größtmögliche Eigenveranwortung und Freiheit für die Patienten


Größtmögliche Eigenverantwortung und Freiheit der Patienten, ihrer Familie und weiterer Bezugsysteme sollen erhalten bleiben. Dabei muss in vielen Fällen die Übernahme von Eigenverantwortung im Laufe der Gesamttherapie für verschiedene Bereiche erst erarbeitet werden. Gemeinsam gilt es, Ressourcen und Stärken zu entdecken und für den therapeutischen Prozess zu nutzen.

Um bedarfsgerecht arbeiten zu können, brauchen wir die kritische Rückmeldung unserer Patienten und ihrer Familien, auch im laufenden Prozess.