Für mehr Mobilität sorgen die neu angeschafften Fahrräder im Retro-Look. (V.l.) Michael Wieskus und Stefan Gilles betreuen die jugendlichen Patienten im Bereich des Berufs- und Arbeitstrainings, wo die Fahrräder repariert und gewartet werden.

Eine Runde mit dem Fahrrad drehen

Fahrräder im Verleih für Patienten der LWL-Universitätsklinik Hamm

Pressemeldung vom 19.08.2020

Hamm (lwl). Mit dem Rad mal eben eine Kleinigkeit in der Innenstadt einkaufen oder bei gutem Wetter eine Runde an der frischen Luft drehen. Für Jugendliche, die einige Zeit in der Klinik behandelt werden, ist diese Mobilität nicht alltäglich. In der Regel kommen sie ohne eigenes Fahrrad zur Behandlung. Die Anschaffung von Leihrädern in der Hammer Universitätsklinik bietet Abhilfe und sorgt jetzt für mehr Mobilität in der freien Zeit. Patientinnen und Patienten der Fachklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) können sich nach Absprache während ihres Klinikaufenthalts ein Fahrrad ausleihen.

Aufbau eines wichtigen Therapiebausteins

Möglich wurde die Anschaffung der Fahrräder durch eine Spende des Vereins „Provinzialer in Westfalen-Lippe helfen“. Mit dieser finanziellen Unterstützung wurden nun zehn Fahrräder für die Klinik angeschafft. Das Rad ist klimafreundlich und bietet eine ideale Fortbewegungsart an der frischen Luft. Und nicht nur das: Räder, die gefahren werden, müssen regelmäßig überprüft und instandgesetzt werden. „Mit der Anschaffung der Fahrräder ist auch der Aufbau eines wichtigen Therapiebausteins verbunden, denn die Räder werden im Rahmen des Berufs- und Arbeitstrainings von den Jugendlichen gewartet und repariert“, sagt Bukelis-Graudenz, Leiterin der Fertigkeiten- und Interaktionszentrierte Fachtherapien (FIT). Luftdruck prüfen, Schlauch reparieren, Bremsen überprüfen und einstellen – das sind nur einige Tätigkeiten, die nun täglich von den Patientinnen und Patienten der Hammer Klinik unter fachkundiger Anleitung übernommen werden können.

 

Vorbereitung auf die Berufswelt

Die Arbeitstrainingswerkstätten bieten dafür einen geschützten Rahmen, in denen auch der Start in die Berufswelt vorbereitet wird. Ganz nebenbei wird durch diese Tätigkeiten der sensible Umgang mit dem eigenen Fahrrad automatisch gestärkt. Vom Radverleih bis zum Reparaturservice werden alle Service-Tätigkeiten angeboten, die rund ums Rad anfallen. Dabei werde ein besonderen Wert darauf gelegt, dass die Patienten Fertigkeiten erlernen, mit denen sie nach ihrem Klinikaufenthalt ihre Räder selbst warten und reparieren können. Der Reparaturservice kann auch von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern genutzt werden, die ihre Räder einfach morgens zur Reparatur oder zum Service abgeben können. Allerdings wird diese Dienstleistung nur klinikintern angeboten und steht nicht in Konkurrenz zu den professionellen Hammer Fahrradbetrieben.

Pressekontakt:

Klaudia Suilmann, LWL-Universitätsklinik Hamm, Telefon: 02381 893-5018, klaudia.suilmann@lwl.org